Mimimi-Tag

 

Manchmal gibt es solche Tage wie heute, wir nennen sie hier „Tieftage“  , „Downdays“oder auch „Mimimi-Tag“.

An diesen Tagen ist alles doof. Oft sind sie Hormongesteuert *hrmhrm* und zusätzlich mit noch anderen düsteren Momenten getopt. In Deutschland wäre ich einfach shoppen gegangen, oder hätte mich in ein gemütliches Café mit Buch gesetzt, aber das ist in Südfrankreich fast Spanien ohne Geld einfach nicht möglich!

Heute ist der MimimiTag ein Mix aus Hormonen, grauem kalten Wetter, einer akuten Bronchitis die schon ne Woche anhält und dem Missverständniss dass man nicht schon in 2 Wochen heimfliegt, sondern erst in 3!:-/

JA ihr habt richtig gelesen, ich fliege heim! Für ganze 29 Stunden! Man nennt so etwas eigentlich Jetsetlife, jedoch bei meinem finanziellen Engpass eher: GANZ WICHTIGES FAMILIENTREFFEN! Ich freue mich schon sehr darauf, denn niemand kann einem die dicke Umarmung einer Mutti ersetzen.

Aus Erfahrungsberichten anderer Auswanderer —  Hallooooo ich Grüße euch, meine Mitleidenden!!! — weiß ich, dass es diese Mimimi-Tage gibt, und davon nicht zu wenige! Auswandern ist schön, aber gleichzeitig eben auch echt kacke! Und da kann man auch gar nichts schön reden, das ist einfach so. Familien kann keiner ersetzen und Freunde auch nicht. Wenn man mit seinem Liebsten zusammen auswandert ist das vielleicht etwas anderes, aber mir kann an diesen Tagen auch mein Prinz nicht helfen. Natürlich habe ich hier Familienanschluss und auch ein paar Freunde, aber es ist eben nicht das Gleiche. An solchen Tagen kann man sich dann entweder irgendwo einschließen, einmumeln, einen traurigen Film einlegen und durchheulen (Ja auch solche Momente gibt es! ) oder eben man überlegt an den guten Tagen, was man besonders gern mag und was einen fröhlich stimmt. Diese Liste erstellt man tatsächlich am besten wenn man gerade happy ist, denn an MimimiTagen ist eben ALLES mimimi😀

Meine HappyList wird immer wieder erweitert. So habe ich zum Beispiel einen Punkt der heißt : Sonnenuntergang an deinem Lieblingsplatz anschauen – nunja wäre machbar wenn es nicht grau und kalt wäre. Solche „Lieblingsorte“ braucht man um sich wieder bewusst zu werden, warum man denn nun ausgerechnet dort hin ausgewandert ist. Das muss nicht unbedingt ein Sonnenuntergang mit Blick auf die Pyrenäen sein, das kann auch auf einer Schaukel am Meer , oder mit dem Blick auf verschneite Norwegische Tannen sein. Egal wohin man auswandert, man sollte sich solch einen Rückzugsort suchen, um auftanken zu können!

Neben Sonnenuntergängen habe ich auch im Backen und Kochen einen HappyMoment gefunden. Wenn es mir mies geht setze ich mich also an die Rezeptbücher und beginne zu backen. Aus irgendeinem Grund hilft mir dies auf positive Gedanken zu kommen – wahrscheinlich weil ich nicht mehr nachdenken kann, sondern die Eierschalen aus dem Teig fischen muss!😉 Das Problem an diesem Punkt ist, wenn der MimimiTag zu einer MimimiWoche wird.  Wer soll denn bitte 7 Kuchen essen ??😀

20160919_192244Also muss noch ein anderer Happy Moment her und den habe ich beim „umgestalten“ gefunden. Da wurde dann schonmal kurzerhand ein orangefarbener Kürbis zu einem Goldenen und der sehr marode Terassentisch mit goldenen Beinen wieder aufgepeppt. Überhaupt macht sprühen glücklich (Ohweh…ich verstehe nun die ganzen Graffiti-Sprayer ein wenig mehr) . Deshalb habe ich jetzt neben dem Gold mir noch ein Dunkelrot zugelegt und überlege was ich neben dem Tisch,Kürbis, MarmeladenTeelichtglas, Blumentopf und dem großen Tannenzapfen noch so ansprühen kann. Ich habe viele Ideen, aber mir fehlen dazu leider gerade die Materialien!

Ihr seht, einfach sind solche Tieftage nicht, aber wenn man schlau ist erstellt man sich eine HappyList für genau SOLCHE Tage. Natürlich kann es sein, dass man ZUtief in einem Tieftag steckt, dann hilft nur noch Skypen😉 .

So. Ich suche mir nun etwas zum ansprühen und esse dann meine Kartoffelsuppe und zum Dessert den  AppleCrumble von gestern😀 !20160918_202731

Gehabt es wohl, und bis demnächst wenn es heißt:  Warum ist eigentlich das Healthcaresystem in Deutschland so viel einfacher?

Eure C

Neues aus dem Westen

Wow. Fast ein Jahr ist es nun her, dass ich meinen letzten Beitrag geschrieben habe und soo viel ist passiert!

Keine Sorge, ich lebe immer noch in SüdwestFrankreich fast Spanien und bin auch immer noch schwerst verliebt in einen französischen Prinzen.

Aber dennoch bin ich gefühlt wieder am Anfang meiner Reise- auch wenn das natürlich gar nicht stimmt, schließlich kann ich nun fließend Französisch *hrrmmhrmm* (oder so ähnlich😉 ) und habe ganz viele Freunde gefunden ( oder so ähnlich😉 ).

Leider konnte ich meinen Job als Theaterlehrerin nicht weiterführen – blöd wenn die Privatschule mehr auf Profit als auf Gemeinschaft und ausgebildetes Personal aus ist- und bin nun wieder auf der Suche nach einer geeigneten Arbeit für mich.

Gar nicht so einfach! Dabei bin ich hier eigentlich überqualifiziert😀 dreisprachig und Abitur plus 5 Jahre studiert, gibt es hier wenige von.

Aber lasst uns nicht darüber sprechen, sondern lieber über die tollen Dinge!

Wir sind nun eine 4köpfige Familie!! – Nein, keine Angst, ich bin nicht schwanger. Wir haben ein 2. Kätzchen vor dem Tod gerettet. Leider haben seine Geschwisterchen es nicht überleben dürfen, aber immerhin einen konnten wir retten. Der kleine Mann ist ein Wirbelwind und liebt es zu kuscheln, am liebsten auf der Schulter/ Halsschlagader und für den nun schon „großen Bruder“ war es die beste Entscheidung. Endlich ist er ausgepowert❤😀 und ich nicht mehr sein Spielkumpane!

Auch im Garten hat sich einiges geändert- meiner Sucht nach Palmen habe ich nachgegeben und bin nun stolze Besitzerin von 8!! Palmen ( 2 neue Sätzlinge kommen bald)

Ich sag euch, irgendwann kann ich Eintritt verlangen😉 . ( Und demnächst wird auch noch ein Eukalyptusbaumkind geliefert❤ )

 

Seit 2 Wochen bin ich nun übrigens „Französische Bürgerin“- keine Sorge ich bleibe der deutschen Staatsbürgerschaft treu- jedoch habe ich nun , nach fast einem Jahr Wartezeit, meine französische Versicherten Karte. Die französische Bürokratie / Gesundheitssystem ist ein Artikel für sich- und erscheint hier sicher auch bald!

Bis dahin , gehabt es fein und bis bald,

Eure Chubbycupcake

Weihnachtswahnsinn

Wer mich kennt, weiß wie verrückt ich mit Weihnachten bin. Für mich ist Dezember die schönste Zeit des Jahres. Familien- und Freundezeit. Zeit für Besinnlichkeit und Dankbarkeit und einfach mal das Leben entschleunigen. Der Geruch von Tannenbäumen, Glühwein, Lebkuchen. Kerzen im ganzen Haus verteilt, Lichterketten gegen die frühe Dunkelheit: also Gemütlichkeit in jeden Ecken.

JA. DAS ist für mich Dezember-/ Weihnachtszeit. Die Musik wechselt sich zwischen genau 3 Interpreten ab: Rolf Zuckowski, Michael Bublé und Glee (natürlich nur die Christmas CDs.. versteht sich von selbst). Möglichst dreimal die Woche wird gebacken, auch mal neue Rezepte,neben denen der Großmutter, ausprobiert, gebastelt und auf dem Weihnachtsmarkt rumgestanden.

HACH!!! Ein Traum. IN DEUTSCHLAND.

Jaja.. die Alte muss immer meckern. Aber ganz ehrlich.. man weiß immer erst dann etwas zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.

Franzosen und Weihnachten, das ist wie Abnehmen im Winter, wie Tee trinken am Strand von Mauritius, … ihr versteht worauf ich hinaus möchte?

Weihnachten ist nicht das, was es in Großbritannien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Schweiz…etc. ist. Man kann sagen: es ist irgendwie.. hmm..ungemütlich. Natürlich haben wir auch hier in Frankreich fast Spanien einen Weihnachtsmarkt in der Stadt, wir hatten jedoch auch Brustkrebsmonat in der Stadt (?!? alles Pink, sogar das Gras…, aber aufgeklärt warum die Stadt Pink ist wurde eigentlich nicht- ziemlich amerikanisch).  Aber in der Tat machen 6 Holzbuden, ein Riesenrad und grellweisse, rote, blaue, grüne,lila.. Lichter, weiße und rote Plastiktannen immer noch nicht DEN WEIHNACHTSMARKT. IMG_0867

Genauso verhält es sich mit der Gemütlichkeit.Natürlich ist dekoriert, aber Plastiksche****e an jeder Ecke ist eben nicht gemütlich/weihnachtlich. Mal ganz abgesehen vom Advent. Man kennt den Advent, man hat hier auch Adventskalender im Supermarkt (selbstgemachte kennen sie wiederrum nicht), aber diese schöne Tradition an jedem Sonntag eine der 4 Kerzen anzuzünden, mit der Competition: „wer hat den schönsten Adventskranz“, zusammen zu sitzen, bei Tee und Plätzchen mit Familie und Freunden. NEIN. Das gibt es hier nicht.

Jetzt könnt ihr euch vorstellen wie ich mich fühle. Der größte Weihnachtsfan in meiner Familie /Freundeskreis(ausgenommen meiner besten Freundin in München😉 ) in mitten von Plastiktannen und schrecklich ungemütlichen Lichtern/ Dekoartikeln. Natürlich ist es verständlich, dass hier, genau wie Palmen, keine Tannen wachsen. Dafür können die Franzosen nichts,liegt an Muttererde und am Klima. Trotzdem wachsen hier Palmen und Tannen, jedoch alle in privaten Gärten. In Blumenshops, Christbaumverkaufständen etc, findet man entweder gar IMG_0876nichts, oder eben Bäume, aber Zweige..FEHLANZEIGE. Wie funktioniert es also einen Adventskranz zu gestalten, ohne Zweige??  von dem Rest des Kranzes mal ganz abzusehen (hab alle Artikel gefunden.. aber manchmal muss man etwas kreativer sein und nicht zu sparsam)

Ich hatte noch nie eine Weihnachtszeit ohne Adventskranz und ich möchte es auch nicht missen, wie zur Hölle komme ich also nun an diese Zweige. Ich war tatsächlich kurz davor bei fremden Menschen in den Garten zu steigen und Zweige abzuschneiden ( hätte tatkräftige Unterstützung des Schwiegervaters in Spe gehabt, inklusive Motorsäge(seine Idee) ),  habe dann jedoch kurz noch mal überlegt wie es mir gehen würde, wenn jemand einfach in meinen Garten spaziert und meine Palmblätter abschneidet,..ach warte,  ist ja schon passiert, fand ich kacke!

IMG_0875Ergo..nicht Hausfriedensbruch begehen. Es blieb mir also nichts anderes übrig als mit meiner Daisy einen Tannenbaum kaufen zu gehen.

Während ich das hier gerade schreibe, steht er in IMG_0877seiner vollen Pracht vor meiner Tür, für 10 Euro auch ein absolutes Schnäppchen, keine Nordmanntanne, aber groß und gut gebaut. (Tannenbäume sind hier aus welchem Grund auch immer echt günstig zu bekommen- jedoch keine einzelnen Zweige)

Mir blutet mein Herz wenn ich dran denke, dieses Prachtexemplar in Stücke zu schneiden und ich entschuldige mich hiermit bei all den treuen Christbäumen und natürlich beim Gott der Blätter- und Nadelbäume.😦

Aber was muss das muss.. und Weihnachtszeit ohne Adventskranz( naja ohne Zweige am Adventskranz…😀 ) ist nicht das gleiche. Außerdem bringe ich mit jedem Stück Weihnachten auch ein bisschen Heimatgefühl ins Haus. Und in diesen dunklen, traurigen Tagen kann man das hier sehr gut gebrauchen.


 

Politikeinschub:

Vielleicht eine kurze Info: Nach den Attentaten wurde ein 3 monatiger Ausnahmezustand ausgerufen, was es so lange noch nie gab in der Geschichte Frankreichs. Es wurden Gesetze geändert dafür- gut für die Regierung, weniger gut für die Meinungsfreiheit und sowieso dem Menschenrecht (interessiert hier jedoch keinen, die meisten wissen das noch nicht mal mit der Gesetzesänderung)- und Veranstaltungen müssen nun genehmigt werden. Dementsprechend findet unser Weihnachtstheaterstück, welches ich manage, nicht im Theater statt sondern entweder in der Schule oder gar nicht!


 

Politikausschub:

Nunja, desweitern bin ich ordentlich am backen und mit Hilfe von Mutti, die mir Lebkuchengewürz mitgebracht hat, komme ich gut voran. Die Engländer und Franzosen lieben meine Süßen Stücke/Plätzchen!IMG_0817

Auch was die Dekoration angeht bin ich einigermaßen zufrieden.. es könnten noch ein paar mehr Außenlichter angebracht werden, aber das machen wir dann nächstes Jahr. Und als kleiner Bascetta Stern  Liebhaber, habe ich mich natürlich sehr gefreut dass Lidl ein paar verkauft hat ❤

Das war es von mir, gehabt es warm und weihnachtlich, besinnt euch auf das was wichtig ist und genießt die Zeit mit euren Liebsten,

einen frohen ersten Advent,

Eure Chubbycupcake

Screenshot_2015-11-29-00-35-05-1

P.S: Er ist noch nicht ganz fertig, brauche dringend noch große Kerzen,diese hier sind provisorisch bis mein Gehalt endlich da ist😉 . Mir haben ein paar untere Zweige gereicht!! Am Montag wird ein Christbaumständer gekauft – gut dass ich mich für einen schönen Baum entschieden habe- als hätte ich es gewusst😀

 

 

Sprachprobleme

Immer wieder ist Sprache ein großes Thema in meinem Outbackleben. Ich war immer der Meinung, dass wenn man auswandern will, auch die Sprache des jeweiligen Landes sprechen sollte. Vielleicht auch, weil mich gewisse TV-Sendungen darauf aufmerksam gemacht haben wie lächerlich es ist, wenn man ohne Kenntnisse einfach auswandert. Meistens kommen die Persönlichkeiten sowieso nach ein paar Monaten mit hängenden Köpfen wieder zurück.

Deshalb war mir von anfang an klar französisch sprechen zu wollen… zumindest so gut, dass ich mit der Familie mich unterhalten kann und um problemlos einkaufen gehen zu können. Ich würde sagen mission accomplished!

Eine hohe Prozentzahl in Deutschland kann mindestens eine Fremdsprache sprechen, Englisch zum Beispiel. Für meinen Prinzen ist es absolut kein Problem nach Deutschland zu reisen, schliesslich redet jeder mit ihm Englisch. In Frankreich jedoch kommst du mit Englisch nicht weit. Normalerweise sagt man dass die junge Generation endlich der englischen Sprache mächtig wird, jedoch weiss ich echt nicht woher diese Info stammt. Ich habe zur Zeit eine Englischschülerin, mit der ich gerade das Present wiederholt habe, da sogar das Present nach 2 Jahren noch nicht parat ist. Was machen diese Lehrer in den Schulen? In der ersten Englischstunde habe ich sie gefragt welche Zeiten sie denn schon gelernt haben und die ganze Zeit erzählt sie mir was von Preterit…. Bis ich dann doch herausfand, dass sie Simple Past meint. Da läuft doch was gehörig schief in den Schulen hier ^^. (Meine Schülerin ist übrigens 16 Jahre alt) Verrückt wenn man bedenkt, dass wir in Deutschland Englisch jetzt schon in der Grundschule unterrichten…

Naja egal.. genug hinterfragt und Vermutungen aufgestellt. Ihr wollt sicher von meinen Patzern hören😉 .

Die gibt es in der Tat zu hauf😀 . Es fängt an bei Beleidigungen, die jedoch gar keine Beleidigungen sein sollten und hört damit auf dass ich mit jemandem rede und dieser mich total perplex anschaut.  (passiert mir öfter) Ich frage dann: “ Warum schaust du mich denn jetzt so an?“- „Weil du gerade in einer Sprache gesprochen hast, die ich nicht kenne! “

-> Tjajajaja.. Mir passiert es relativ häufig dass ich entweder ins Deutsche oder auch ins Englische verfalle. Seit neustem auch ins Französische, wenn ich mit englisch Sprachigen spreche! Ich nenne es die „Vielsprachenkrankheit“. Dadurch dass ich in meinem Job und mit meinem Prinzen rund um die Uhr in Englisch kommuniziere, mit meinen Freunden und bei Instagram in Deutsch mich unterhalte und aber mein Leben außerhalb der Schule, des Internets und des Hauses in französisch verläuft, kann es ja nur zu Verwechslungen kommen! Lustig wird es dann, wenn ich gar nicht merke dass ich die Sprache gewechselt habe! Da wird die Supermarktkassierin gerne mal mit „Good morning“ begrüßt, der britische Lehrer auf französisch gefragt: „Ca va?“ und mein Prinz wird sowieso immer wieder auf deutsch vollgelabert…😀 (wenn ich mal im Redefluss bin geht es eben schneller auf deutsch!😉 besser wäre es jetzt nur noch, wenn er endlich deutsch lernen würde, dann versteht er vielleicht auch mehr von dem was ich erzähle😀 )

Wenn wir gerade bei britischem Lehrer sind. Habt ihr eigentlich schon mal gehört wie Engländer französisch sprechen? Das ist zum wegschmeißen komisch! Ich versuche es immer wieder nach zu machen, es ist jedoch sooo verschoben, dass mir das nicht einmal gelingt.😀 Schlimmer gibt es jedoch immer: Australier die französisch sprechen! Man muss ja sagen, die Vokabeln haben sie schon drauf, aber man versteht sie einfach nicht. Die Aussprache ist so was von schlecht, dass man 3 mal hinhören muss um es zu verstehen.

So. Das wars von mir. Eine kleine Lektüre über Sprachprobleme, die eigentlich ja keine Probleme sind, sondern lustige Nettigkeiten um den Alltag zu versüßen😉 Wäre ja sonst langweilig alles perfekt zu können!

Gehabt es warm und kuschelig,

Eure Chubbycupcake

 

Ein mal Links, ein mal Rechts

„Küssen verboten, Küssen verboten, Küssen verboten, streng verboten, keiner der mich je gesehen hat hätte das geglaubt, küssen ist bei mir nicht erlaubt“ (Die Prinzen)

  • so würde ich hier gerne jeden Tag singend durch die Straßen laufen!

Franzosen küssen gerne und zwar zur Begrüßung und zum Abschied 2 mal auf die Wange. Wer jetzt denkt, dass ist doch auch in Deutschland so! JA stimmt, aber nur bei Menschen die man wirklich gerne hat.

Hier in Frankreich allerdings küsst man jeden, aber wirklich JEDEN auf die Wange. Vielleicht reagiere ich ein wenig über, aber ich wurde auch von Anfang an sofort überollt. Mein erstes Zusammentreffen mit vielen Franzosen auf einem Haufen war ausgerechnet eine Hochzeit, auf der ich tatsächlich nur meinen Prinzen kannte. Während ich accesoire-mäßig am Rande stand, kamen immer wieder Menschen auf mich zu und begrüßten meinen Prinzen und mich mit Küsschen links, Küsschen rechts und einem netten „Enchanté!“. Bevor ich überhaupt (total perplex von der plötzlichen Nähe) antworten konnte „Enchanté aussi, und wer bist du überhaupt!“ waren sie auch schon wieder verschwunden. So ging das an dem Mittag gefühlte 100 mal und immer wenn ich mit einem hilflos, fragendem Blick nach links schaute, kam die Antwort: „Hmm keine Ahnung wer das war, kenne ich auch nicht!“… Verrückte Welt.

Ich habe also schnell und am eigenen Leibe festgestellt dass Franzosen einen anderen Distanzradius haben als wir Deutschen. Normalerweise lernt man bei uns dass ein Körperabstand von einer Armlänge okay sei bei sich gegenüberstehenden, fremden Personen. Eigentlich kommt dieses Gefühl von ganz allein. Ich habe mich gefragt warum die Franzosen dieses Distanzgefühl nicht haben. Schließlich berühren sich ihre GESICHTER und das obwohl sie sich nicht kennen. Auf diese Frage bekam ich dann schnell eine Antwort. Sie bekommen es schon im Kindesalter abgewöhnt.

Ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann ich im Allgemeinen nicht beantworten. Für mich steht aufjeden Fall fest, dass meine Kinder sich das nicht antun müssen😉 Ich habe nun schon oft erlebt wie Kinder WIRKLICH GERADE NICHT DIESEN MANN KÜSSEN WOLLEN, schließlich kennen sie ihn nicht, aber durch ein eindringliches „Fait le Bisou!“ von allen Seiten muss sich das Kind irgendwann doch ergeben und bringt es ganz schnell hinter sich.

Vermutlich fühle ich so sehr mit diesen Kindern mit, weil es mir genauso geht😀 . Seit einem Jahr bin ich nun in dieser Runde und seit fast 6 Monaten (Holla die Waldfee.. ich bin schon 6 Monate hier) werde ich jeden Tag damit konfrontiert. Da ist dann nicht nur dieses Gefühl des „Nein ich möchte jetzt nicht aus meinem Wohlfühlradius raus und in deinen rein!“ sondern auch die Frage: „Küsse ich den jetzt oder gebe ich die Hand oder sage ich einfach nur Hallo.“ JA, denn es gibt anscheinend doch noch Regeln. Alten Menschen zum Beispiel sagt man nur nett „Bonjour“ und den Ärzten (gottsei dank) gibt man die Hand.

So langsam gewöhne ich mich daran die Küsse zu vergeben, aber es gibt einfach Tage an denen ich am liebsten nur schnell winken möchte und ganz für mich bleiben will. Das sind meistens die Tage an denen man ausgerechnet in der Bar der Handball- oder Rugbymannschaft begegnet… Die wie man sich denken kann aus Männern besteht. Natürlich wissen sie schon alle dass ich ein kleines Problem mit Nähe haben (komisch wenn man bedenkt dass ich Theaterpädagogik studiert habe und ich diesen Distanzradius eigentlich so einprogrammiert habe dass ich ihn automatisch an und aus stellen kann..😉 )… Daraus machen sie sich einen heiden Spaß und tatsächlich werde ich erst in ruhe gelassen bis ich alle durchgeküsst habe!

Natürlich kann man das auch positiv sehen: Wer kann schon von sich behaupten an einem Abend von 30 Männern geküsst zu werden, oder auch: es könnte viel schlimmer sein und du wohnst nicht in Südfrankreich, sondern in Paris (4 Küsse , 2 mal links und Rechts)… naja.. trotzdem würde ich tatsächlich lieber manchmal mich verkriechen..

Gar nicht so einfach die richtigen Lebensweisen zu erlernen und auch durchzuziehen. Ich arbeite dran und hoffe dass ich auch von mir etwas deutsches in diesem kleinen Ort einbringen kann (ich erwarte schon sehnsüchtig die Weihnachtszeit! Das wird dann wohl ein netter Blogbeitrag im November)

Gehabt es wohl ihr Lieben,

Eure Chubbycupcake!

(p.s: ich halte mich dieses mal kurz, da ich Beschwerden hatte, dass der letzte Beitrag zu lang und zu wirr war!😛 )

Auswandern leicht gemacht

Nenenenene, wenn ihr jetzt denkt ich erzähle euch hier etwas wie : 10 Schritte zum erfolgreichen Leben in Frankreich oder 30 Gründe die Sprache des Landes lieber nicht zu lernen

da habt ihr euch aber getäuscht!😉 Natürlich sollte man die Sprache lernen, denn mit Hand und Fuß kommt man vielleicht in der Gebärdensprache ein wenig weiter, nicht jedoch in Frankreich. Falls jemand jedoch die 10 Schritte zum erfolgreichen Leben gerade parat hat, ..hätte nichts dagegen sie mir auszuborgen!

Ich sitze hier gerade in meinem französischen Bergdorf -Schloss mit einem schnurrend, schlafenden Tiger neben mir und warte auf DEN Krankenschwester. Jaja ich sags euch, hier ist alles anders! Und nein ich meine damit nicht die männliche Krankenschwester, bin mir sicher es gibt sehr viele Pfleger in Deutschland, jedoch passiert es dort nicht so oft, dass sie zu einem nach Hause kommen um dir eine Nadel in dein süßes Popöchen zu jagen (Ich weiß ich weiß.. „schon wieder redet sie über das französische Gesundheitssystem“…kann ja nichts dafür, dass die hier so komisch sind ^^ )

Die Ärzte hier schmeißen ihre Praxis noch selbst, wie in alten Zeiten, keine nette Empfangsdame die dich anlächelt mit diesem “ Alles wird gut, aber fass mich bloß nicht an , du bist sicher sterbenskrank“-Blick, keine netten Ladys die dir 100 mal in den Arm stechen bis sie endlich diese blöde Vene gefunden haben.. Nein nein, hier wird man persönlich am Telefon vom Onkel Doc empfangen, mit ihm werden Termine ausgemacht und er holt dich im Wartezimmer ab! Aber Spritzen.. das lässt er dann doch die Krankenschwestern machen. Und Die, die sind hier ambulant unterwegs. Auf französische Art und Weise.

„Ich komme gegen 4Uhr nachmittags“ = „Ich komme aufjedenfall nach 16 Uhr… kann aber auch 20Uhr werden!“ .

Und dann kommen sie zu dir nach Hause, in deine Küche, und pieksen dich in den Popo. Ist ja alles nicht ganz so schlimm, wenn man nicht ausgerechnet für 17.30Uhr die Schwiegerfamilie in Spe eingeladen hat zu Kaffee und Kuchen und der nette Herr Krankenschwester dann doch tatsächlich um 17.30Uhr eintrudelt und diese französische Familie (wieso auch immer!?!?) plötzlich mal doch pünktlich erscheint!

Also wurde der Herr Prinz dazu verdonnert die Familie vor dem Haus zu bespaßen, während mir drin eine Vitamin B12-Spritze verpasst wurde..(Hatte schon ganz nett meinen Oberarm frei gemacht und diesen ihm hingehalten, da schaut er mich grinsend an und meint: “ Nett gemeint, aber intramuskulär spritze ich immer in den Po!“ *Yay me*) . Aber ich sollte mich nicht beschweren, schließlich wäre die andere Option gewesen, dass ich mir die Nadelchen selbst setzen muss …. 😀 (2 done/  4 to go…)

Ihr seht also, ist ja gar nicht so schwer auszuwandern. Man sollte nur Bescheid wissen, oder einen netten französischen Prinzen an seiner Seite haben!

Noch viel leichter wird jedoch das Auswandern, wenn man Besuch bekommt. Und zwar gleich von 3 jungen Männern. Fast hätte ich sagen können, mein erster Familienbesuch in Frankreich sind die jenigen, die am weitesten von mir wegwohnen (*ich winke mal an meine vielen Leser in den USA , Ich sehe übrigens immer an meiner Länder-Statistik wer mich hier gerade stalked und frage mich dann immer ob es meine Familie ist oder doch Hollywood mir heimlich folgt.😀 )

2 meiner Cousins kamen relativ spontan mich besuchen und tatsächlich zeitgleich mein kleiner großer Bruder! Abgefahren. Hätte ja nie gedacht dass auch nur ein Familienmitglied mich in näherer Zukunft besuchen kommt. Schließlich ist die Anfahrt hier her nicht wirklich einfach und billig (wie ihr wisst wohne ich ja in einem Bergdorf in Frankreich, fast Spanien). Würde ja verstehen, wenn es dieses Jahr nicht klappt. Aber sie kamen. Und Klein-Chubbycupcake war happy. Endlich konnte ich meine Welt hier wem zeigen.

Die erste Frage der  Oma auf der Bank vor der Bar, an meinen Bruder lautete, ob er verheiratet sei, und als dies verneint wurde, lautete die nächste Frage: „Und haben sie eine Freundin?“.. Diese Oma hat nämlich noch 2 Ziele bevor sie sterben kann:

1. Jemanden finden der ihren Garten weiterpflegt (das wäre dann wohl ich) und

2. eine Kirchliche Hochzeit ihrer Enkelkinder miterleben, es hat zwar ein Cousin schon geheiratet, das diente jedoch allerdings eher nützlichen Zwecken und war standesamtlich. Weshalb sie nun meinem Bruder diese Fragen stellte.. also entweder sie möchte durch die Blume meinem Prinzen sagen es wäre doch mal an der Zeit … ( Keine Sorge..wir sehen das anders!).. oder sie ist so verzweifelt, dass sie ihren „Familien-Enkelkreis“ schon etwas größer zieht! Heißt jetzt nicht dass sie gerne diese Welt verlassen wollen würde… nur um das klar zu stellen!

Ich drifte schon wieder ab.

Aufjedenfall waren alle Happy über den Besuch! Die Oma, die Tante (die gleich mal aufgetischt hat in der Bar mit Wasserkaraffe und Teller für das Croissant und mit ihren Englischkenntnissen nur so um sich geworfen hat- hach ich mag sie sehr, diese Frau ist eine wundervolle Gestalt.) der Onkel, der Vater, die Mutter , der Kater ( ihm ist plötzlich ziemlich langweilig und fühlt sich ein wenig unterfordert ohne seine 3 Spielgesellen) und zu guter letzt meine Daisy . Die hat sich so sehr gefreut    IMG_20150415_145656

IMG_20150412_165520–    ach warte mal.. ihr kennt Daisy ja noch gar nicht! Daisy ist meine treue Weggefährtin, ein kleiner, fast Oldtimerjahrgang, Renault TWINGO, keine Klima, keine Rückbankfenster/Türen, eine riesen Außenantenne die nur spärlich Sender empfangen kann, aber immerhin eine digitale Geschwindigkeitsanzeige besitzt *applaus bitte* Ich habe meine Instagramgemeinde um einen Namen gebeten und heraus kam dieser passende Name!❤ Danke Toni!!  –

Daisy hat sich so sehr über den Besuch gefreut, dass ihr gleich mal vorne Links die Luft ausgewichen ist,IMG-20150813-WA0006 schätze es war einfach zu viel Druck aufeinmal 4 wichtige Deutsche Persönlichkeiten herumkutschieren zu dürfen. Nur leider ist ihr das passiert, als wir uns auf den Weg nach Biarritz machen wollten.

ACHTUNG jetzt kommt eine lustige Geschichte, die man hier im Dorf sicher noch länger hören wird😉

Mit 3 Jungs im Auto war ich der Meinung so ein Reifenwechsel geht ganz zackig,.. little could i know, dass keiner von uns 4en so etwas schon gemacht hat. Sie haben gepumpt, gedrückt, gegen gelehnt.. die Schrauben blieben fest. Wir hatten also keine andere Wahl als den Schwiegerpapi in Spe anzurufen … „Mon Rue est cassé.“.. Menschen mit Französischkenntnissen lachen jetzt köstlich. Ich habe doch tatsächlich dem Schwiegerpapi am Telefon verkaufen wollen, dass meine Straße kaputt ist… (rue=die Straße, roue= das Rad).. er kam trotzdem vorbei,.. denn wenn ich mit meinem gebrochenen französisch anrufe, dann ist irgendwas passiert😀 !

Nach einem kleinen Lachflash, hat er dann ganz einfach das Vorderrad mit dem Fuß am Schraubenschlüssel! gewechselt mit den Worten „Naja Mercedes passiert das wahrscheinlich einfach nie!“… Meine 3 Besucher und ich sind immer noch der festen Überzeugung dass wir die Schrauben für ihn gelockert haben… !20150806_163436

20150806_155227Nunja.. mit einem Ersatzrad vorne, sind wir dann langsam durch die französischen Pyrenees Atlantiques getuckelt, vorbei an großen Ruinen und tollen Marokkanischen Villen , hin zur überfüllten Atlantikcity Biarritz. Es hat sich gelohnt. Wir hatten einen sehr schönen Urlaubstag am Meer🙂

 

IMG_20150806_224748

 

————Es hat geklopft, Mr. Krankenschwester hat es noch in Time geschafft! Vor 20 Uhr! Jedoch nach deutscher Pünktlichkeit zu urteilen 3 Stunden zu spät! -Autsch- ——————–

20150807_151859Am nächsten Tag ging es dann französisch Frühstücken ( Croissant und Kaffee in der Bar)und uns wurde gleich mal gesagt, dass wir der Talk of the town sind😀 . Passiert nicht oft, dass 4 junge Menschen Superdad rufen müssen um ein Rad zu wechseln😉 . Daraufhin ging es mit Daisy und den 3 Jungs nach einem kleinen Aufenthalt in der Lindt-IMG_20150807_125908Fabrik nach Lourdes. Habe dieses mal dem Navigationsgerät erlaubt uns zu lenken und was kam bei raus? Eine Berg und Talfahrt vom feinsten, bei der sogar mir als Fahrer schlecht wurde! Nochmal „Sorry guys!“

 

20150805_121824Aber es soll hier ja jetzt kein „Wie war dein Urlaub“- Tagebucheintrag werden. Deswegen erspare ich euch das Sightseeing in der großen Nachbarstadt, das Treffen mit den Handball-Jungs in der Bar, das Wine-tasting bei den Deutschen Weinbauern in Südfrankreich, das BBQ bei Freunden mit unglaublich gutem Fleisch und mir als entnervtem Gast, das Dinner bei der Familie mit meinem Bruder. Und nicht zu vergessen unser Ausflug in das schöne Oloron Ste Marie um dort die „Burg“ zu besteigen, 20150805_19130020150805_192129

um dann fe20150805_191237stzustellen, dass es nur eine alte Kirche ist. Aber: Wir haben sie gefunden: Meine Lieblingsstraße schlechthin!

20150805_192440

Es war also eine wundervolle Woche mit 3 sehr intelligenten, lustigen Männlein aus meiner Familie. Wir waren alle happy, dass ihr uns besuchen kamt!😀 Kommt bald wieder! Ihr wisst ja jetzt die Koordinaten.20150805_131212

An meinen Bruder: Grüße von „den Freunden“, sie fanden dich ziemlich cool und hätten dich gern wieder hier!

Jetzt heißt es für mich 2 Wochen Schulstunden preparieren. Wie auch immer das geht.. Learning by doing oder so. Schon echt lustig, dass Lehramtsanwärter 5-7 Jahre studieren müssen, 2 Referendariatsjahre hinter sich bringen müssen,  um dann eventuell gar keinen Job zu bekommen. Und ich als Nicht-Lehrerin, auf einer Englischen Schule in Frankreich fast Spanien mit „Kuss Hand“ genommen werde😀 (An meine Lehramtsfreunde: :-* )

Und nach den 2 Wochen heißt es dann: Schulstart und BESUCH!! Ja ja ihr lest richtig, der nächste Besuch steht an🙂 . Abgefahren.

Ich kuriere mir nun mein süßes Popöchen aus.

Habt es wundervoll.

Eure Chubbycupcake

Saying Goodbye aka We are family

Ich bitte meine lange Abwesenheit zu entschuldigen. In den letzten Wochen hat mir die Muse und dann auch irgendwann die Zeit gefehlt etwas hier abzutippen. Viele von euch Lesern haben mich schon darauf angesprochen und gefragt wo denn der nächste Eintrag bleibt.

Bevor ich nun anfange aus meinem Tagebuch zu schreiben muss ich zunächst einmal EUCH Danke sagen.

Ich bekomme so unglaublich viel Zuspruch für meine Texte hier und bin auch wahnsinnig überrascht von WEM ich alles Zuspruch erhalte. DANKE!❤ Das freut mich wirklich total und ich hoffe auch in den weiteren Beiträgen euch etwas zum Schmunzeln zu bekommen.

In den letzten Wochen ist doch recht viel passiert und der Juli ging für mich relativ schnell vorbei hab ich so das Gefühl.

Es folgt nun eine Zusammenfassung der letzten Wochen:

Meine beste Freundin kam mich besuchen❤ das war wirklich herrlich und sie und mein Prinz konnten sich endlich kennenlernen. War mir schon irgendwie wichtig, denn man möchte ja schon die Genehmigung der Freundin noch einholen😉 Ich weiß, sie liest meinen Blog nicht, dennoch: Es war so unglaublich toll und einfach so wie immer!❤ IMG_20150707_174147

IMG_20150710_204342Es ging nach Deutschland um mich beim Arzt noch einmal durchchecken zu lassen (das französische Gesundheitssystem ist mir leider immer noch nicht geheuer) und mich endgültig dort abzumelden und alle wichtigen Dokumente einzuholen, was sich im Laufe der Woche dann als gar nicht so einfach erwiesen hat. Schließlich muss ja alles auf Französisch/Englisch übersetzt werden. Oder eben man findet heraus dass es zb eine Internationale Geburtsurkunde und Führungszeugnis gibt. Letzteres wurde mir jedoch dann doch nicht ausgestellt…   Bei all den Unterlagen war ich mir eigentlich sicher etwas übersetzen lassen zu müssen, das letzte woran ich gedacht habe war jedoch mein Masterzeugnis. Schließlich leben wir in einem Land, in dem alles „internationalisiert“ ist. Dachte ich… Nun stellt sich heraus, dass meine Universität eine Englische Version mir nicht ausstellen kann (Warum studieren wir noch mal auf Bachelor und Master? Um uns dem Ausland anzupassen? …😉 )

Naja und natürlich kam ich nach Deutschland um einen Teil meiner Familie und Freunde wieder zu sehen. 3 Monate waren für mich die längste Zeit von zu Hause weg und es tat gut einfach mal wieder man selbst sein zu können, ohne nach Worten suchen zu müssen😉

Nach einer Woche kam dann mein Prinz mit dem Auto des Vaters angetuckelt, da wir entschieden haben alle meine Sachen schon nach Frankreich zu bringen. Durch viele Umzüge meinerseits hält sich mein Zeug auch noch in Grenzen. Nur einen Verlust haben wir zu vermelden: Meinen Spiegel. (1m auf 2m) Dieser Spiegel hat seit 11 Jahren alle meine Umzüge miterlebt und überstanden und man freut sich dass er nun seine Ruhe in Frankreich finden kann.. und was ist? Er passt nicht ins Auto. Hmpf.

IMG_20150720_125649Vollgepackt und vollgegessen vom deutschen AbschiedsBBQ mit der Familie ging es dann nach Frankreich. 12 Stunden Fahrt und der Herr wollte partout nicht eine Nacht irgendwo verweilen. Also ging es mit nur wenigen Pausen „heim“. Wir haben es tatsächlich überstanden, zwar höchstwahrscheinlich mit Überzuckerung (Nestea Eistee und Cola sei Dank) aber meine Sachen sind wohlbehalten im neuen Zuhause angekommen.

Nach so einer Woche und Heimfahrt ist eigentlich Ruhe und Erholung angesagt, nicht für uns!

Könnt ihr euch noch an meinen letzten Eintrag erinnern? Richtig! Es wurde Zeit unseren Kater zu holen. Das Haus war sowieso schon 4 Wochen vorher einzugsbereit für ihn und warum dann noch länger warten.

Also nichts wie los und da war er: der süßeste Kater auf Erden … Ich übertreibe nicht. Er ist wirklich der perfekte Kater für uns. IMG-20150729-WA0001

Der erste Tag war ein wenig holprig, Autofahren liegt ihm nicht so..(zu kurvig,..und ich verstehe das total ^^ ). Zudem haben wir zusätzlich zu unserem geschenkten Kater auch noch 100.000 Flöhe und ein paar Würmer dazubekommen. Danke Bauernleben. Nach 2 maliger Grundreinigung des Katers und des Hauses ist nun aber alles wieder im Lot (hoffen wir das mal😉 )

Jetzt haben wir ihn 2 Wochen bei uns und er ist gar nicht mehr weg zudenken. „ACHTUNG KATZENMUTTI GELABER!“:

IMG_20150727_111123Dieser hyperaktive Fellballen raubt uns die Nerven, er ist wahnsinnig neugierig und liebt es zu spielen, apportiert sogar ohne es ihm beigebracht zu haben und liebt Streicheleinheiten/Nähe. Mein Handy ist schon übeIMG_20150730_122210rvoll mit Bildern, aber ich denke das ist okay , schließlich ist der Kater nur einmal ein Baby ;-)  . Seine Neugierde ist klasse und manchmal etwas anstrengend.. er klettert die Hosenbeine hoch um mitbekommen zu können was am Tisch passiert (ohne auf den Tisch gehen zu wollen..), er frisst sage und schreibe alles was ihm vor die Schnautze kommt, Stichwort: Pizzaparty bei uns zuhause….und er liebt alles was mit Wasser zu tun hat (nasse Dusche, Toilette, Spülmaschine)  „KATZENMUTTI GELABER AUS!“

IMG_20150722_091545

IMG_20150726_153551Bei all dem Gewusel um  den Kater vernachlässige ich leider ein wenig meinen Garten. Die Blumen vor der Veranda blühen, ein 2. Palmerich wurde gepflanzt und die erste Ernte hatte ich auch schon : Erdbeeren, Feldsalat, Äpfel und EINE GURKE!IMG_20150723_164956

Nur die Lilien.. da ist Hopfen und Malz verloren! Irgendein Tier hat die Blumenzwiebelen ausgegraben und ein leckeres Fest gefeiert. Wir haben die Vermutung es waren nicht die bösartigen, hinterhältigen Nacktschnecken, sondern REHE. Erst letztens sind sie seelenruhig AM TAG durch unseren Garten zum Apfelbaum gelaufen um sich den Magen voll zu hauen. Hoffen wir mal meine Kürbisse lassen sie im Oktober in Ruhe!  Was die Lilien angeht: Muss ich wohl schon „gepflanzte“  kaufen und sie einsetzen!

So und nun das Beste zum Schluss:

JA, ich habe einen Job und er ist der beste den es für mich hier in der Gegend geben konnte. Ich werde Lehrerin an einer Internationalen (privaten) Schule und nein.. nicht in Englisch oder Deutsch. IN THEATER. Leider nicht eine volle Stundenzahl, aber immerhin ein Anfang. Es wird eine große Herausforderung, schließlich bin ich keine Lehrerin und schon gar nicht mit Theater auf Englisch. Aber Hallo? Herausforderungen und ich- wir sind Homies!

Dieser Job hat tatsächlich MICH gefunden und nicht umgekehrt. Eine wahnsinnig abgefahrene Story, die ich mir vielleicht für ein nächstes Mal aufheben werde!

Nun genug Tagebucheintraggelaber, ihr seid sicher schon ermüdet von der langweiligen Berichterstattung.

Gehabt es wohl,

Eure Chubbycupcake